Snackcheck is a Vienna based foodblog and restaurant guide. Mostly vegetarian and vegan. Take a tasty look over the edge!

Tags


Zum Lunch ins Ulrich

29th December 2015

Nirgendwo in Wien (außer vielleicht noch im Freihausvierteil) ist die Dichte an coolen Lokalen so hoch wie im 7. Bezirk. Das weiß auch Gerald Bayer, ehemaliger Chef des Halle im Museumsquartier, der das Ulrich am Spittelberg vor gut einem Jahr eröffnet hat.

Ein Detail am Rande: Bevor aus dem Ulrich das Ulrich wurde war es als Gasthaus Spatzennest für mehr als 50 Jahre ein fixer Bestandteil der kulinarischen Landkarte rund um den Ulrichplatz. Nach der Renovierung und Neuübernahme erinnert heute natürlich nichts mehr an ein gutbürgerliches Wiener Gasthaus. Das Spatzennest hat ein komplettes Make over erhalten, ist dabei aber nicht zu stylish, sondern hat sich seinen gemütlichen Charakter bewahrt. Die Einrichtung vermittelt trotz moderner Details dennoch einen bodenständigen Charakter.

Das Ulrich ist eines jener Lokale, wo man sich augenblicklich wohl fühlt. Und selbst wenn es voll ist, wirkt es dabei nicht überfüllt und das Service ist bemüht, zuvorkommend und absolut freundlich.
Mittlerweile ist das immer gut besuchte Lokal definitiv kein Geheimtipp mehr und von daher ist eine Reservierung unbedingt zu empfehlen. Im Sommer gibt es einen schönen Gastgarten, der in diesem Jahr übrigens auch zum schönsten Gastgarten Wiens gekürt wurde. Davon sieht man im November natürlich nicht viel, aber man darf sich schon jetzt auf wärmere Tage freuen.
Gastgarten ©Wieser

Ein Blick in die Karte zeigt bunte Abwechslung und Vielfalt. Neben den täglich wechselnden Mittagsmenüs finden sich "kleine Teller" und "große Teller" für den jeweiligen Hunger zu durchgängig moderaten Preisen. Für Fleischliebhaber bietet die Karte einiges, aber auch Veganer und Vegetarier kommen auf ihre Kosten.

Speisekarte Ulrich

Geliebäugelt habe ich lange mit dem Avocadosalat, entschieden aber letztlich für einen "Gegrillten Halloumisalat mit Peperonata, Birnen und Babyspinat" (EUR 8). Der Halloumi hätte für meinen Geschmack ein wenig schärfer angebraten werden können. Die Birne hat perfekt zum Käse gepasst und war zum Glück auch noch schön bissfest. Vielleicht hätten ein paar Tropfen Öl weniger nicht geschadet, aber insgesamt war es eine wirklich gelungene Salatvariation. Das Brot wird übrigens von Joseph Brot bezogen. Eine Scheibe Sauerbrotteig dazu und es war ein leichtes, aber doch sättigendes Mittagessen.

Halloumisalat

Wer alle Geschmackssinne gleichzeitig ansprechen möchte und dabei dennoch keine all zu süßen Limonaden mag wird mit der Pink Grapefruit eine Freude haben. Die, wie der Name schon sagt, Grapefruit-Limonade wurde mit Thymian verfeinert und ist eine wahre bitter-süß-saure Empfehlung.

Pink Grapefruit Limonade

Wer also mal in der Gegend unterwegs ist sollte die Chance nutzen und sich selbst überzeugen. Die Flan-Kuchen sind angeblich absolut empfehlenswert. Davon überzeuge ich mich dann aber beim nächsten Mal.

Und für alle, die zu Silvester übrigens noch nichts vor haben: Das Ulrich bietet ein 6-gängiges Menü an, verwöhnen lassen und bei der anschließenden Party sämtliche Neujahrsvorsätze über Board werfen. Das klingt doch nach einem vielversprechenden Programm.

Demnächst wird quasi ums Eck vom Ulrich übrigens auch das Erich eröffnen. Der kleine Bruder sozusagen. Auf der Facebook Seite könnt ihr die Updates verfolgen. Man darf also gespannt bleiben, was noch kommt.

Location:
Ulrich Wien
Ulrichplatz 1
1070 Wien
Website

Kommentare ansehen