Snackcheck is a Vienna based foodblog and restaurant guide. Mostly vegetarian and vegan. Take a tasty look over the edge!

Tags


Freitag Abend im Skopik & Lohn

17th September 2015

Es gibt wenige Lokale in Wien, die sich sowohl für ein Geschäftsessen, als auch für die private Date night mit dem Liebsten oder einen gemütlichen Abend mit Freunden eignen. Das Skopik & Lohn im zweiten Bezirk ist eines von diesen Lokalen und obwohl stets gut besucht immer noch ein kleiner Geheimtipp.

Skopik & Lohn Restaurant

Schon beim Betreten des Restaurants wird klar: Es sind die Kontraste, von denen das Restaurant lebt. Eine außergewöhnliche Deckendekoration, einfache Holzstühle und eine Playlist, welche die Indie-Herzen von so manchem Bobo höher schlagen lässt.

Skopik & Lohn Tischdeko

Und ein Personal, dass man so gut wie gar nicht bemerkt, es aber dennoch stets präsent ist. Der Umgang ist unkompliziert und herzlich. Auch ohne Reservierung haben wir in dem ausgebuchten Lokal noch einen Tisch bekommen.

Skopik & Lohn Speisekarte

Die Speisekarte ist klein und fein, nicht überladen, unprätentiös. Als Vorspeise viel meine Wahl eigentlich auf das Gazpacho mit Gurkensorbet (EUR 5,50), das aber leider nicht mehr verfügbar war. Stattdessen wurde mir eine Topinambursuppe empfohlen. Wenn ich es mir genau überlege, war mir die Alternative dann sogar noch ein wenig lieber.

Skopik & Lohn Topinambursuppe

Ich bin ein Fan von gut temperierten Speisen, Suppen müssen dabei entsprechend heiß sein. Vorkommen tut dies aber leider nicht allzu oft, Am Freitag hatte ich Glück, die Suppe war ausgesprochen gut gewürzt, noch gut warm und schön würzig.

Skopik & Lohn Ricottabällchen

Als Hauptgericht folgten dann die Ricottabällchen mit gerösteter gelber und roter Paprikacreme. Dazu empfohlen wurde mir mit Nachdruck ein Salat und nach ungefähr der Hälfte des Tellers wusste ich auch warum. Die vermeintlich leichten Bällchen entpuppten sich als durchaus sättigender Gang, die durch den frischen Salat ein wenig ausgeglichen wurde. Um ehrlich zu sein, fand ich den Hauptgang insgesamt zwar geschmacklich als sehr gut, aber ich hätte mir noch ein wenig mehr Frische gewünscht. Vielleicht lag es daran, dass die Paprikacreme natürlich kalt war oder die Portion ein wenig zu groß für meinen Geschmack.

Dafür war ich vom Aperitif, der antialkoholischen Variante davon, bestehend aus Soda, Holunderblütensaft, Zitrone und Zitronenzeste, absolut begeistert. Es sind ja oft die einfachen Dinge und ich bin mir sicher, dass dieser Aperitif auch in der alkoholischen Version wirklich ausgezeichnet schmeckt.

Obwohl wir dann auch vereinbart darauf aufmerksam gemacht wurden, dass der Tisch noch benötigt wird hatte ich nicht (wie sonst so oft) das Gefühl gleich rausgeworfen zu werden. Man hat uns nett an die Bar gebeten und wir haben uns bis zum Schluss sehr gut aufgehoben gefühlt. Auch wenn ich viel zu selten dort, bin, aber das Skopik & Lohn bleibt also weiterhin eines meiner Lieblingslokale im zweiten Bezirk.

Und hier noch ein paar weitere Fotos des abends. Für die Fotoqualität möchte ich mich an dieser Stelle entschuldigen. Das Licht ist perfekt für super romantische Dates geeignet, aber dafür weniger zum fotografieren.

Skopik & Lohn Brotgedeck
Brotgedeck mit köstlichem Brot

Skopik & Lohn Beef Tartare
Beef Tartare

Skopik & Lohn Geschmortes Lamm
Geschmortes Lamm mit Erbsenminzpüree, Mandeln und weißer Polenta

Kommentare ansehen